Unser 16. Bloggerportrait widmet sich dem Bloggerpaar Monika & Petar Fuchs, die auf ihrem Slow Travel und Genuss Reiseblog www.travelworldonline.de Reiseziele aus aller Welt vorstellen, die kulinarische Erlebnisse bieten und Regionen, die zum Genuss einladen. Dabei blicken sie gern hinter die Kulissen und lassen sich von Produzenten erzählen, wie sie ihre Spezialitäten herstellen. Winzer, Fischer, Käsereien und Bauern stehen genauso auf ihrem Reiseprogramm wie Restaurants und Kochkurse, in denen sie regionale Köstlichkeiten kennen lernen. Ihre italienische Lieblings-Destination ist die Emilia-Romagna, die nicht nur kulinarisch beeindruckt:

 

Monika und Petar von TravelWorldOnline


Es ist kein Wunder, dass Italien zu unseren liebsten Reisezielen in Europa zählt. Bietet Italien doch eine der besten Küchen des Kontinents. Wir sind immer wieder gern in Italien unterwegs und entdecken neue Spezialitäten, Weine und Produzenten. Es ist spannend, wie vielfältig Produkte zubereitet werden und wie köstlich sie schmecken. Dies ist einer der Gründe, warum uns das Hinterland von Cesenatico in der Emilia Romagna so gut gefällt. In den Hügellandschaften haben uns die Weinberge und die kleinen Ortschaften bezaubert mit ihren herrlichen Ausblicken und den historischen Altstädten.

 

 

Das Hinterland von Cesenatico © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline


Einer dieser Orte ist Sogliano al Rubicone. Ein Städtchen das auf einem Hügel über Agrarland thront. In der Ferne erblicken wir San Marino. Vor der Kirche befindet sich ein Stadtplatz, an dem in einem Café Espressi ausgeschenkt werden. Nur ein paar Schritte weiter befindet sich im Palazzo della Cultura ein Museum, das sich der Musik widmet. Robert Parenti ist Musikfan. Er hat eine Sammlung an Memorabilien, Schallplatten, Plattenspielern und Musikinstrumenten zusammengetragen, die erstaunt. In seinem Museum leben Elvis, die Beatles, Michael Jackson, Amy Winehouse und andere Stars weiter.

Was uns besonders gut gefallen hat in Sogliano al Rubicone ist unser Besuch bei Marco Pellegrini. Dieser zeigt uns, wie er Fossa Käse herstellt. Dabei handelt es sich um eine Käsesorte, die nur in dieser Region der Emilia Romagna erzeugt wird. Den Hartkäse lässt man in Sogliano in Erdgruben reifen, wie man es schon seit Jahrhunderten getan hat. Die Bauern aus dem Umland liefern dazu ihre selbst erzeugten Käse aus Ziegen-, Schafs- und Kuhmilch. Bei Marco Pellegrini reift dieser zu einer eigenen Käseart heran, die es nur hier gibt und die einen ganz typischen Geschmack entwickelt.

 

 

Marco Pellegrini am Fossa Modell und 3 Monate in der Grube gereifter Fossa Käse © Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Hier geht's zum Artikel: Italienischer Hartkäse aus der Emilia-Romagna
https://www.travelworldonline.de/slow-food-emilia-romagna-kaese/