2020 - 500. Todesjahr Raffaels

Nachdem 2019 Leonardo da Vinci mit bedeutenden Ausstellungen in Italien zum 500. Todesjahr geehrt wurde, liegt die Aufmerksamkeit in diesem Jahr bei einem weiteren Meister, der Italiens Kulturerbe weltberühmt gemacht hat: Raffael.

Mit nur 37 Jahren starb am 6. April 1520 der Maler, Bildhauer und Architekt Raffael Sanzio in Rom, wo er im Pantheon beigesetzt ist. Er prägte auf außergewöhnliche Weise die Kunst der Renaissance und beeinflusste diese nachhaltig. In Urbino in den Marken geboren, ging er bei Perugino in die Lehre bevor er nach Florenz an den Hof der Medici kam und sich intensiv mit Leonardo da Vinci und Michelangelos Werk auseinandersetzte. In Rom war er schließlich u.a. als Bauleiter des Peterdoms für den Vatikan tätig. Hier schuf er außerdem so bedeutende Werke wie die „Sixtinische Madonna“ und die „Schule von Athen“, eines der Wandfresken in den Vatikanischen Stanzen um nur einige zu nennen.


„Raffaello“ heißt die große Ausstellung über Leben und Werk Raffaels in Rom, die die Scuderie del Quirinale vom 11. März bis 02. Juni 2020 in der Ewigen Stadt zeigt. In Zusammenarbeit mit den Gallerie degli Uffizi in Florenz werden über 200 Bilder und Skizzen des Universalgenies präsentiert: www.scuderiequirinale.it


www.italia.it/de/reisetipps/2020-das-jahr-des-raffael.html