#Italycomestoyou - Blogger stellen ihre Lieblingsdestinationen in Italien vor: 11. Beitrag Robert Kropf von insiderei.com über Triest

 

Unser 11. Bloggerportrait widmet sich Robert Kropf, dem Gründer und Chefredakteur des Blogs www.insiderei.com, auf dem er interessante Einheimische - "Locals" und deren "insider" Tipps vorstellt. Warum Triest seine absolute Lieblingsstadt ist, verrät er hier:

 

Ich bin immer auf der Suche nach Locals, die ihre persönlichen Lieblingsplätze verraten. Wo geht der Architekt in Triest mit seiner Frau essen? In welcher Bar trifft die Fotografin in Verona ihre Freundinnen. Welches Hotel empfiehlt der Designer in Venedig, wenn seine Freunde aus Österreich anreisen. Echte Italienerinnen und Italiener mit ihren authentischen Tipps, das ist mein Ding.

 

Meine Liebe zu Triest hat – no na – mit den Menschen in Triest zu tun. Mittlerweile sind daraus viele Freunde geworden, die mir ihre Stadt gezeigt haben. Wie die Schmuckdesignerin Lodovica Fusco. Mit der Fotografin Nika Furlani führt sie den Conceptstore Combiné an der Piazza Barbacan. Sie hat mir die Trattoria alla Sorgente empfohlen, ein kleines, typisches Fischlokal in der Alla Sorgente.

 

Oder Rosa Bittolo Bon und Filippo Mastinu. Du findest sie in ihrem kleinen Geschäft in der Via Diaz 15 mit dem Namen VUD. Ihre originelle Idee: Die beiden Architekten kombinieren eine Tischlerwerkstatt und eine Töpferei mit einem Shop, gleich am Hafen, in der Via Armando Diaz. Sie schlagen immer altmodische Triestiner Restaurants vor, wie die Trattoria Suban und das Da Angelina. 

 

 

Architektenpaar Rosa Bittolo Bon & Filippo Mastinu von VUD                                       Restaurant Mimì e Cocotte

 

Dann ist da Giovanna Abbondanza. Die Gastwirtin aus Bologna führt das kleine Restaurant Mimì e Cocotte. Sie kam nach Triest, um Pearl Jam live zu sehen und blieb für immer. Den besten Burger der Stadt gibt’s im Zeroquaranta Soul Food – ein lässiger Hotspot im Industrial-Design am Canal Grande. Mein Lieblingsfrühstücksplatz: Das Café Vatta – eine fantastische Weinbar, exklusive Pasticceria, lässige Baristas, Kulinarisches wie Garnelenspieße Scampi, Roastbeef, Tatar.

 

Bei jedem Triest-Besuch plane ich drei Fixpunkte ein: Zuerst ein Spaziergang durchs Kreativviertel Cavanna, um zu schauen, was sich grad Neues tut.  Dann auf einen Sprung zu Roberta Debernardi und Ines Paola Fontana. Sie haben das studiocinque e altro eröffnet, ein trendy Design-Space in der Triester Innenstadt. Station Drei ist Eataly – das sind drei Stockwerke in der Riva Tommaso Gulli am Hafen. 3000 Quadratmeter gefüllt mit Pane, Vino, Pasta und Co. am Hafen von Triest.

 

 

Studiocinque e altro - ein trendy Design-Space in der Triester Innenstadt                    Eataly am Hafen von Triest

 

Wo ich in Triest wohne? Immer im Boutique-Hotel Albero Nascosto in der Via Felice Venezian. Das ist klein und fein, und wurde von einem Antiquitätenhändler ins Leben gerufen. Genau so fühlt es sich auch an. Ich bin auch gespannt, ob bei meinem nächsten Besuch in Triest der Serra Hub wieder geöffnet hat – das ist Café, Jazzclub, Eventraum, Bio-Restaurant und Co-Working Space in Einem. 

 

Hotel Albero Nascosto, Triest by Robert Kropf

 

Habe ich eigentlich schon gesagt, dass Triest total jung, hip und trendig ist?

 

Hier geht es zur Italien-Seite der Insiderei.com:

insiderei.com/locations/italien/