Parma - Italienische Kulturhauptstadt auch 2021

Unter dem Titel „Culture beats time“ wurde mit einem dreitägigen Fest in Anwesenheit von Staatspräsident Sergio Mattarella in Parma im Januar das Jahr als italienische Kulturhauptstadt 2020 eingeläutet. Bedingt durch die Corona-Krise mussten jedoch im Laufe der darauffolgenden Monate zahlreiche Events und Veranstaltungen abgesagt werden. Zur Freude aller Kulturliebhaber wurde nun die Nominierung zur italienischen Kulturhauptstadt, die Parma gemeinsam mit den Nachbarstädten Reggio Emilia und Piacenza innehat, auf das kommende Jahr 2021 verlängert, um diverse verschobene Events nachzuholen und neuen Reflexionen, die sich angesichts der außergewöhnliche Zeit ergeben haben, Ausdruck zu verleihen.“Culture beats time” - im wörtlichen Sinne.

 

Der Auftakt für die offizielle Wiederaufnahme des Kulturreigens erfolgte am 5. September mit der Eröffnung der Ausstellung „Hospitale – die Zukunft des Gedächtnis“, die sich mit der Geschichte des Ospedale Vecchio, des einstigen Krankenhauses, das Kranke, Waisen, arme Familien sowie Pilger der Via Emilia und Via Francigena aufnahm, beschäftigt. Zu sehen bis 8. Dezember im Stadtteil Oltretorrente schafft die Ausstellung mit der Beschäftigung der Medizin im Kampf gegen den Tod und für das Leben einen starken Gegenwartsbezug.

Weitere Highlights des Programms sind neben unterschiedlichsten Konzerten sehenswerte Ausstellungen wie „I quadri di Pietro“, die Gemälde aus der Sammlung von Pietro Barilla zeigt (Pinacoteca Stuard, bis Ende 2021), „Ligabue e Vitaloni“, die Gemälde, Skulpturen und Plastiken der italienischen Künstler des 20. Jhdts., Antonio Ligabue und Michele Vitaloni zeigen (17.09.2020 – 30.05.2021 , Palazzo Tarasconi) sowie “Das 19. Jahrhundert und der Mythos Correggios“, zu sehen ab 3. Oktober im Palazzo della Pilotta.

 

Auch Genießer kommen in Parma auf ihre Kosten, ist die Stadt im Herzen des Food Valley seit langem als Zentrum für kulinarische Köstlichkeiten wie Parmaschinken oder Parmigiano Reggiano bekannt. Als einzige Stadt Italiens wurde sie von der UNESCO 2015 als „Creative City for Gastronomy“ ausgezeichnet und wer demnächst nach Parma reist, hat noch bis 26.09. die Möglichkeit einige der Köstlichkeiten im Rahmen des „Gastronomic September“ zu verkosten.

 

Musik- und Opernfreunde sollten sich das Festival Verdi vormerken, das jedes Jahr im Herbst zu Ehren des berühmten Maestro, geboren in Busseto nahe Parma, mit Opern, Konzerten und Liederabenden in Parma und Busseto stattfindet. In diesem Jahr geht das Festival von 24. September bis 18. Oktober über die Bühne, zu den Highlights zählen u.a. „Rigoletto“ und „Macbeth“

 

Viele weitere Informationen rund um die Kulturhauptstadt Parma hält die Website https://parma2020.it/en/ bereit, bei der man u.a. im Rahmen von virtuellen Touren die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken kann. Neu angeboten wird die sog. „Parma Card“, welche zu einem Preis von €20 (€21, wenn sie im Jahr 2021 erworben wird) 3 Tage Gültigkeit hat und zum Eintritt in die Sehenswürdigkeiten, zur Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln und Bikesharing berechtigt.