Comeback für Italiens Kultursommer

Arena di Verona@ph Archivio Regione Veneto

Nach langen Monaten der Corona-bedingten Einschränkungen läuft auch Italiens Kulturleben wieder auf Hochtouren! Museen und Kulturstätten sind geöffnet und laden zum Besuch ihrer eindrucksvollen Sammlungen und spannenden Ausstellungen ein, während hochkarätige Aufführungen in renommierten Opern- und Konzerthäusern wie Venedigs La Fenice, La Scala in Mailand oder dem Teatro San Carlo in Neapel sowie an den zahlreichen kleineren Bühnen des Landes die Herzen von Musikliebhabern höherschlagen lassen – dies alles selbstverständlich unter Berücksichtigung strenger Sicherheitskonzepte und Hygienemaßnahmen.


Das Angebot für abwechslungsreiche Kulturtage ist groß und vielfältig: mit 55 UNESCO-Welterbestätten ist Italien führend in der Welt. Dieses Jahr begeht Italien zudem das Jubiläum des 700. Todesjahres von Dante Alighieri mit zahlreichen Ausstellungen und die italienische Kulturhauptstadt Parma2020+21 zeigt in diesem Jahr all das, was letztes Jahr nicht oder nur eingeschränkt möglich war. Im kommenden Jahr wird die Insel Procida im Golf von Neapel italienische Kulturhauptstadt sein und ein umfangreiches Kulturprogramm unter dem Motto "La cultura non isola" zeigen.

Zum italienischen Sommer gehören ohne Zweifel auch die unzähligen Open-Air-Festivals: Laue Sommernächte, erstklassige Interpreten und fantasievolle Inszenierungen vor atemberaubenden Kulissen garantieren ein unvergessliches Kulturerlebnis.

 

Seit mehr als 100 Jahren verzaubert etwa das Festival in der Arena von Verona Musikfans mit seinem besonderen Setting im römischen Amphitheater von Verona.  Bis zum 4. September stehen Highlights wie „Turandot“ (mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov), „Nabucco“, Cavalleria Rusticana – Pagliacci” oder „La Traviata“ auf dem Programm. Eröffnet wurde das Festival am 19. Juni 2021 vom großen Maestro Riccardo Muti mit Verdis „Aida“, anlässlich des 120-Jubiläums der Uraufführung des Werkes 1871 in Kairo.

 

Das beliebte Ravennafestival steht dieses Jahr ganz im Zeichen des 700. Todestages von Dante Alighieri, der in der romagnolischen Stadt im September des Jahres 1321 verstarb. Auf dem Programm stehen bis 31. Juli u.a. Konzerte aus Klassik, Sakralmusik sowie Tanzperformances und Theaterdarbietungen, jeweils an unterschiedlichen Veranstaltungsorten.

 

Eine einzigartige Atmosphäre bietet auch das Ravello-Festival, das seit 1953 ein internationales Publikum von Musikliebhabern an die Amalfiküste zieht. Die diesjährige Ausgabe wird am 1. Juli im mit einem Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Kent Nagano im romantischen Rahmen der Villa Rufolo eröffnet und bietet bis zum 26. August verschiedene erstklassige Konzerte.

 

Das kleine, aber feine Piccolo-Festival ist ebenfalls schon ein Fixpunkt für Opernliebhaber aus dem Alpe-Adria-Raum und darüber hinaus: noch bis 18. Juli bietet sich die außergewöhnliche Möglichkeit, mit der Musik die schönsten historischen Residenzen in Friaul - Julisch Venetien wie Castello di Miramare, Castello di Spessa oder imposante Villen wie zB die Villa Gorgo zu entdecken.


Zu einem der bedeutendsten Jazz-Festivals in ganz Europa zählt das Umbria Jazz-Festival, das Jazz in allen Variationen auf die Bühne bringt. In diesem Sommer treffen sich wieder Jazz-Liebhaber aus der ganzen Welt in Perugia, wo vom 09. bis zum 18. Juli die Gassen und Plätze von Jazzklängen erfüllt sind.   

 

Das Puccini Festival in Torre del Lago am Massaciuccoli – See unweit von Lucca ist dem großen italienischen Komponisten gewidmet. Von 23. Juli bis 26. August erklingen auch dieses Jahr wieder die Arien von bedeutender Puccini-Opern wie „Tosca“, „Turandot“ und „La Bohème".

 

Auch das Rossini Opera Festival ist seit vielen Jahren ein fixer Treffpunkt von Musikliebhabern aus aller Welt: In Pesaro in den mittelitalienischen Marken werden von 9. bis 21. August mit „Il signor Bruschino“, „Elisabetta regina d‘Inghilterra“ und „Il viaggio a Reims“ Werke des bekanntesten Sohnes der Stadt inszeniert und aufgeführt.

 

In Martina Franca in Apulien findet von 17. Juli bis 5. August das Festival della Valle d’Itria statt, das sich vor allem durch Inszenierungen alter und wenig bekannter Musikspiele einen Namen gemacht hat. Traditionen und Kultur werden auch bei ausgelassenen Festen erlebbar, wie bei der Notte della Taranta im August, wenn im apulischen Salento zur traditionellen Pizzica getanzt wird.

 

Wer hoch hinaus will, sollte sich das 26. Sounds of the Dolomites Festival vormerken, das die Bergwelt des Trentino in einen Konzertsaal unter freiem Himmel verwandelt. vor der einzigartigen Kulisse des UNESCO-Weltnaturerbes der Dolomiten kann man von 23. August bis 24. September bei freiem Eintritt internationale Musikgrößen live zu erleben.