Dolce Vita im Museum

Am 19. August eröffnete in Rimini das Fellini-Museum an gleich drei stimmungsvollen Altstadt-Standorten: Castel Sismondo, Cinema Fulgor & Palazzo Valloni und Piazza Malatesta.

 

Federico Fellini, weltberühmter Regisseur von Kultfilmen wie La Strada, Amarcord oder La Dolce Vita, kam 1920 in Rimini zur Welt und kehrte auch später immer wieder aus seiner Wahlheimat Rom in seine Geburtsstadt, die in vielen seiner Filme eine wichtige Rolle spielt, zurück.

 

Das nun eröffnete Fellini-Museum ist das weltweit größte Museumsprojekt, das dem kulturellen Erbe des visionären Filmemachers gewidmet ist. Das Museum entfaltet sich um drei zentrale Standorte in der Altstadt des historischen Badeorts: Castel Sismondo, eine mächtige, von Filippo Brunelleschi entworfene Festung aus dem 15. Jahrhundert; Palazzo del Fulgor, ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, in dessen Erdgeschoss das legendäre Cinema Fulgor untergebracht ist, das in Amarcord verewigt und vom dreifachen Oscar-Preisträger Dante Ferretti renoviert wurde; Piazza Malatesta, eine große, teilweise begrünte Fläche mit Veranstaltungsstätten, Kunstinstallationen, einem riesigen Wasserschleier, der an den antiken Burggraben erinnert, und einer großen runden Bank, die wie im Finale des Films 8½ als Hymne an das Leben, die Solidarität und den Wunsch nach Gemeinsamkeit gedacht ist. In einem nicht nur symbolischen Ring umschließt die Piazza das kulturelle Herz Riminis mit dem Fellini-Museum, dem von Giuseppe Verdi eingeweihten und 2018 restaurierten Teatro Galli und dem in zwei Palästen aus dem 14. Jahrhundert untergebrachten Zentrum für zeitgenössische Kunst PART (Palazzi dell'Arte Rimini).

 

 

 

Das Museum ist von Dienstag bis Samstag von 9.30 bis 13.00 Uhr und von 16.00-19.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10.00-19.00 Uhr geöffnet.

 

Informationen: fellinimuseum.it