Die Gewinner des 27. Premio ENIT

Drei der Preisträger des 27. Premio ENIT bei der Preisverleihung in Frankfurt: v.l. Ernst Vogt, Marco Maurer und Sönke Krüger © ENIT Frankfurt

Frankfurt am Main, 21. Oktober 2021  - Starke Worte, schöne Bilder und beeindruckende Beiträge standen am  Mittwoch, 20.10., im Mittelpunkt der Preisverleihung des 27. Premio ENIT im Frankfurter Clubhaus Germania. Bei der Vergabe der begehrten Medienauszeichnung der Italienischen Zentrale für Tourismus (ENIT) erwartete die Gäste nicht nur eine glanzvolle Gala-Veranstaltung, auch die Gesichter der Gewinner strahlten vor Glück. Denn sie konnten sich unter insgesamt 135 Beiträgen durchsetzen und gehören ab sofort zum ausgewählten Kreis der besten Italien-Autoren Deutschlands. Zusätzlich dürfen sie sich über einen exklusiven Aufenthalt im Belpaese freuen. 

„Es ist mir eine große Ehre, die Schirmherrschaft für diesen Preis innezuhaben, denn die Darstellung unseres wunderbaren Landes in deutschsprachigen Medien ist aktuell wichtiger denn je“, sagt der Italienische Botschafter in Berlin, Armando Varricchio. Und Antonella Rossi, Leiterin von ENIT Frankfurt ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir selbst in diesem Jahr, in dem Reisen und Recherchen vor Ort nicht immer möglich waren, so viele inspirierende Beiträge erhalten haben. In zahlreichen Veröffentlichungen wurden unbekanntere Regionen dargestellt oder Italien aus einem besonderen Blickwinkel gezeigt. Darin haben die Autoren, ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und etwas Großartiges geschaffen.“  Bereits seit 27 Jahren prämiert ENIT Autoren und Redakteure, die mit ihren Beiträgen die Reiselust bei ihren Lesern, Hörern und Zuschauern wecken, die Vielseitigkeit der Destination Italien vermitteln und gedanklich auch in die ein oder andere unbekanntere Ecke des Landes entführen. 

 

So hieß es bei der Veranstaltung am Mittwochabend „Und der Gewinner des Premio ENIT ist…“ gleich in fünf Kategorien. 

 

  • Unter der Rubrik „Bildband und Reiseführer“ setzte sich Marco Maurer mit seinem Buch „Meine italienische Reise“ aus dem Prestel Verlag durch. Darin schildert er seine abenteuerliche Fahrt in einem alten Fiat Cinquecento auf Landstraßen von Sizilien nach Deutschland und nimmt die Leser mit auf eine Reise gegen die Schnelllebigkeit, durch das ursprüngliche Italien. Dabei lässt er die Menschen vor Ort wie Olivenbauer, Pastahersteller oder auch Mammas und Nonnas zu Wort kommen.


  • Sönke Krüger heißt der Gewinner in der Kategorie „Reisefeature print“. Der Autor beschreibt in seinem Artikel „Schienenkreuzfahrt nach Monopoli“ in der Zeitung Welt am Sonntag, wie er das südeuropäische Land mit dem Zug bereist. Er stellt dabei eine außerordentlich entspannte und entschleunigte Art vor, um Italien zu entdecken. 


  • In der Kategorie „Reisefeature TV“ wurde der Beitrag „So schmeckt Italien“ von Claus Elßmann mit dem Premio ENIT ausgezeichnet. Denn die Geschichte macht buchstäblich Appetit auf Sizilien und lässt den Zuschauern das Wasser im Mund zusammenlaufen. 


  • „Notizen aus den Abruzzen“ ist der Titel des siegreichen Radiobeitrages in der Kategorie „Reisefeature Radio“ von B5 aktuell. Darin lassen Ernst Vogt und Andrea Zinnecker die Vielfältigkeit der Landschaft sowie die kulinarischen Spezialitäten der Region lebendig werden.


  • Im Travel-Blog Dishes Delicious kamen schließlich die Kleinen ganz groß raus in dem Post mit dem Titel „Die schönsten Dörfer der Maremma“. Torsten Schäfer entführt seine Follower im Gewinnerbeitrag der Kategorie „Travel Blog“ in verschlafene Nester vor traumhafter Kulisse und gewährt Einsichten in die unbekannten Gegenden einer der wohl bekanntesten Regionen des Landes, der Toskana. 

 

Die Gewinner dürfen sich nicht nur über den Medienpreis freuen, sondern auch über Reisegutscheine für ihren nächsten Italienbesuch. Die fachkundige Jury, bestehend aus  Andrea Esteban Samà (Italienischer Generalkonsul Frankfurt),  Rüdiger Edelmann (Vereinigung Deutscher Reisejournalisten), Matthias Gürtler (Touristik Aktuell), Sabine Jordan-Glaab und Sabine Rohe  (vtours GmbH), Maria Stella Diana (Caffè Moak), sowie Antonella Rossi, Christine Frank und Simona Laboccetta von ENIT Frankfurt, wertete die eingereichten Beiträge aus. Rund 60 exklusiv geladene Gäste nahmen in Frankfurt sowie weitere hunderte Zuschauer online an der feierlichen Zeremonie teil. Unter den Gästen waren auch der Italienische Botschafter Armando Varricchio, ENIT-Präsident Giorgio Palmucci und Claus Möbius, Stadtrat der Stadt Frankfurt. 

 

Der Premio ENIT 2021 steht unter der Schirmherrschaft der Italienischen Botschaft in Berlin und wird unterstützt von den Partnern Batani Select Hotels, itravel, vtours, secret escapes, Gioia Apartments, Caffè Moak sowie ADESSO Magazin.