Genusstermine in Italiens Regionen im Spätherbst und Advent

Der Spätherbst ist die Zeit der magischen Trüffelsuche in Italien. In vielen Regionen, allen voran Piemont, Toskana, Umbrien, Marken und Emilia-Romagna finden Trüffelfeste und -messen statt, auf denen nicht nur um die edle Knolle gefeilscht wird, sondern auch typische regionale Spezialitäten und Weine verkostet werden können. Feinspitze haben etwa die Gelegenheit, noch bis zum 5. Dezember die bekannte Trüffelmesse Fiera del Tartufo Bianco in Alba, Piemont zu besuchen. Die Trüffelmesse in San Miniato im idyllischen Hügelland der Toskana ist hingegen nur noch an den Wochenenden vom 20.-21. und 27.-28. November geöffnet.  

Ebenfalls im November bricht die traditionelle Zeit der Olivenernte in Italien an, in der die frischen Früchte gepflückt und in den Ölmühlen, den sog. Frantoi, zu hochwertigem extra nativen Olivenöl gepresst werden. In zahlreichen Regionen wird dem neuen Olivenöl mit eigenen Events gehuldigt: so findet zum Beispiel in verschiedenen Orten in Umbrien während des gesamten Monats die Initiative „Frantoi Aperti“ (Offene Ölmühlen) statt, die ein buntes Programm an Verkostungen, Themenspaziergängen, Ausflügen mit Picknick im Olivenhain, Aperitivi mit DJ-Set und vieles mehr bietet. Und auch ein Stückchen weiter nördlich, im malerischen Brisighella in der Emilia Romagna, wird das grüne Gold am 28. November im Rahmen der 62. Ausgabe des Olivenölfestes gefeiert: Protagonist ist das hochwertige DOP Olivenöl “Brisighello”, das während des Events frisch von der Mühle gekauft werden kann und dessen Anbautradition im Gebiet bis in die Antike zurückreicht. 

Ebenfalls in der Emilia Romagna in der Provinz Parma findet an den November -Wochenenden an wechselnden Orten „November-Porc“ statt, eine Veranstaltung, die die hochwertigen Wurstwaren des Gebietes in den Vordergrund stellt: Culatello di Zibello, Salami, Coppa, Strolghino oder Spalla Cruda, sind nur einige der klingenden Spezialitäten, die in der „Bassa Parmense“ in langjähriger Tradition erzeugt werden. Weiteres Top-Erzeugnis der Provinz ist der vielgerühmte Parmiggiano Reggiano. Spezialitäten können am 20./21. November in Zibello und am 27./28. November in Roccabianca genossen werden.

Noch bis zum 30. November würdigt die Stadt Cremona im Rahmen des „Festivals della Mostarda“ ein typisch lombardisches Produkt, dessen Ursprünge bis ins Mittelalter zurückreichen: die Rede ist von der „Mostarda“, auf einer Senfbasis eingelegte Früchte, die von Kirschen bis Feigen variieren und zu verschiedenen Speisen oder Käse gereicht werden. Einen Einblick in Geschmack, Geschichte, Verwendung und Herstellung des Produkts erhält man im Rahmen von Verkostungen, Themenmenüs, Koch-Vorführungen sowie digitalen Events.

Anhänger von prickelnden Schaumweinen sollten sich "TRENTODOC: Bollicine sulla città" vormerken, von Palazzo Roccabruna und dem TrentoDoc-Institut  in Trento von 20. November bis zum 19. Dezember organisiert, um die Welt der klassischen Trentiner Schaumweine zu feiern und die wichtigsten Produkte der mittlerweile 50 produzierenden Unternehmen zu probieren. Verkostungen finden während der Adventszeit jeweils von Donnerstag bis Sonntag statt.

Der großen Auswahl von Süßspeisen und Desserts, die Italien je nach Region zu bieten hat, ist die Initiative „Dolci d’Italia vom 3. bis zum 5. Dezember im umbrischen Spoleto gewidmet. Drei Tage lang wird das malerische Städtchen zum Schauplatz einer „süßen“ Reise durch Italien, renommierte Gäste, Verkostungstermine, Live-Cooking-Termine, Vorträge und Workshops für Groß & Klein inklusive.

 

Die Kunst der handwerklichen Käseherstellung steht bei der Veranstaltung FormaggItalia im Aostatal im Fokus: Im eindrucksvollen Rahmen der Festung Forte di Bard findet vom 6. bis zum 8. Dezember die 3. Ausgabe dieses Events statt, das sowohl für Fachpublikum wie Käsehersteller, Affineure und Reifungsbetriebe, aber auch für Käseliebhaber und Feinschmecker öffentlich zugänglich ist.

Eine besondere Gelegenheit, um die Köstlichkeiten von Karnien in Friaul-Julisch Venetien kennenzulernen, bietet das Event Sapori di Carnia - Karnische Genüsse 2021, das am 12. Dezember das Dorf Raveo mit Leben füllen wird. Im mittelalterlichen Stadtkern mit seinen charakteristischen Innenhöfen findet der Lebensmittelmarkt mit Spezialitäten wie kostbaren Konfitüren wie beispielsweise die für Raveo typische Sanddorn-Konfitüre, Apfelwein und Apfelsaft, geräucherte Wurstwaren, Käsesorten, Destillate und Schnäpse wie der bekannte Bergradicchio-Grappa statt. 

Auch die verschiedenen Weihnachts- und Adventmärkte in Italiens Regionen locken zum Genuss von regionalen Spezialitäten in stimmungsvoller Atmosphäre. Der Duft von frischgebackenem Zelten und Apfelstrudel und fruchtigem Punsch begleitet die Besucher der Original Südtiroler Christkindlmärkte in Bozen, Meran, Brixen, Sterzing, Bruneck sowie vielen weiteren Ortschaften in Südtirol. Auch die Weihnachtsmärkte des Trentino warten mit lukullischen Spezialitäten auf. Der älteste Weihnachtsmarkt der Region im Herzen der Hauptstadt Trento wartet mit einer eigenen Genussinsel „Isola dei Sapori“ auf, die Weine, Liköre, Wurst und Käsespezialitäten zu Verkostung offeriert. Unter dem Motto „La magia del natale“ (Der Zauber Weihnachtens) locken die Weihnachtsmärkte der Region Friaul-Julisch Venetien von den Bergen bis zum Meer mit Kunsthandwerk, kulinarischen Köstlichkeiten und kunstvollen Krippen  - traditionellen und aus Sand gefertigten, wie etwa die jedes Jahr mit Spannung erwartete Sandkrippe am Strand von Lignano Sabbiadoro.

Zur Weihnachtszeit öffnen die Weingüter der Vereinigung Movimento Turismo del Vino in den diversen italienischen Regionen im Rahmen der Cantine Aperte a Natale - Offene Weinkeller zur Weihnachtszeit ihre Türen und empfangen Weinliebhaber; eine ideale Gelegenheit um den einen oder anderen guten Tropfen als Weihnachtsgeschenk zu besorgen und auf die neue Saison anzustoßen. Am Programm stehen Führungen, Weinproben, Verkostungen von lokalen Spezialitäten, Musikvorführungen, u.v.m.

 

*Bitte beachten Sie, dass die derzeit gültigen Anti-COVID-Sicherheitsmaßnahmen für den Zutritt zu o.g. Events einen Nachweis im Sinne der 3G-Regel, die Einhaltung eines Mindest-Sicherheitsabstandes zu anderen Personen sowie ggf. Mund-Nasen-Schutz erfordern.