Italia let's meet here!

 

20 Regionen, 55 UNESCO Welterbestätten, 25 Nationalparks – und unbegrenzte Möglichkeiten! Italien lebt seine „La Dolce Vita“-Philosophie vom süßen Leben nicht nur im Rahmen der vielseitigen landschaftlichen und kulinarischen Leckerbissen, sondern zieht auch in Sachen Meetings, Incentivereisen, Kongresse und Events wie ein Ferrari an anderen Ländern vorbei. Nicht umsonst zählt es zu den Top 10 MICE-Destinationen mit Rang 6 im internationalen ICCA-Ranking und Platz 5 innerhalb Europas. Mehr als 30 Flughäfen, die von diversen Fluggesellschaften aus mitteleuropäischen Metropolen innerhalb weniger Flugstunden direkt angeflogen werden, decken jede Ecke Italiens ab und sorgen für beste Erreichbarkeit. Weltbekannte Sehenswürdigkeiten, spektakuläre Landschaften und eine authentische vielfältige Küche, die rund um den Globus ein hervorragendes Renommée genießt, können auf unterschiedlichste Weise in Rahmenprogramme eingebunden werden und runden das MICE-Angebot der Destination Italien ab.

 

Bei 8.000 Kilometern Küste gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Veranstaltungen mit Blick aufs Meer. Dem milden Klima sei Dank, können Empfänge und Galadinner häufig unter freiem Himmel organisiert werden – und falls doch ein Dach über dem Kopf nötig ist, punktet Italien mit weiteren außergewöhnlichen Eventlocations: Antike Paläste, Weingüter, authentische Landhäuser, Schlösser, ehemalige Klöster und Schmuckstücke mit avantgardistischer Architektur sind nur ein kleiner Auszug aus dem Eventambiente, das das Land zu bieten hat.

 
Pizza, Pasta und Eis beim kulinarischen Teambuildingevent selbst herstellen? Auf der Vespa im Rahmen einer Rallye mit den Teilnehmern historische Städte oder per Fahrrad die berühmte Römerstraße Via Appia erkunden? Die Teamentwicklung auf dem Wasser bei einem Segeltörn testen, während die Schönheit der Natur vorbeizieht? Incentives in Italien sind vor allem aktiv und werden schnell zum Abenteuer. Teilnehmer, die gerne ihre Grenzen austesten, sind in den Bergen bestens aufgehoben: Bei einer Trekking-Tour durch die Dolomiten darf das Business-Outfit gegen festes Schuhwerk, bei einer winterlichen Abfahrt den Etna hinunter gegen die Skihose getauscht werden.

 

 

Echte italienische Markentreue kann indes in der Emilia-Romagna, der Geburtsstätte der italienischen Motorenindustrie, unter Beweis gestellt werden: Das Motor Valley in Bologna ist nicht nur Zuhause von luxuriösen Ferrari-, Lamborghini- und Ducati-Modellen, sondern bietet zudem vier Rennstrecken, sechs Trainingscenter, sieben Manufakturen, elf Museen und 19 imposante Ausstellungen, bei denen Fans des Autosports auf ihre Kosten kommen. Im Anschluss tauschen Teilnehmer das Lenkrad gegen edle Tropfen ein, zu deren Verkostung die zahlreichen Weinstraßen Italiens, die sich durch Weinberge hin zu traditionsreichen Weinkellereien schlängeln, einladen. Kult-Status genießen die Anbaugebiete Langhe-Roero und Monferrato im Piemont, die 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden. Doch auch die Erkundung Apuliens, der Prosecco-Straße in Venetien, der Marsala-Route in Sizilien, der Bardolino-Straße am Gardasee oder der Strada del Vino Nobile di Montepulciano in der Toskana sichern den perfekten Ausklang eines Incentivetages.

Die Palette an Unterkünften in Italien lässt ebenfalls keine Wünsche offen: Von charmanten Alpenchalets über weitläufige alberghi diffusi, bei denen Teilnehmer ins Dorfleben historischer Örtchen integriert werden, über eindrucksvolle Landsitze wie die Masserie mit ihren Olivenhainen bis hin zu trendigen City-Hotels mit jeglichem Komfort – das Angebot ist breit gefächert und erlaubt je nach Gruppengröße eine entsprechende Auswahl.

 

Italiens Konferenzmetropolen

 

Mailand – die wichtigste Industriestadt des Landes

 

Die Hauptstadt der Lombardei zählt 1,3 Millionen Einwohner. Sie gilt als führende Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens, ist Universitätsstadt sowie internationaler Finanzplatz als Sitz der italienischen Börse. Durch die verkehrsgünstige Lage in der oberitalienischen Po-Ebene ist Mailand Knotenpunkt des Schienen- und Autobahnnetzes und mit drei internationalen Flughäfen zweitgrößtes Luftfahrtdrehkreuz Italiens.

 

 

Mailand beherbergt mit dem Milano Convention Center MiCo das größte Konferenzzentrum Europas. Sein charakteristisches, 15.000 Quadratmeter großes und mit konischem Metall und Glas versehenes Dach legt sich wie eine Metalldecke über das gesamte Gebäude, in dem 18.000 Delegierte Platz finden. 65 Breakout Rooms und 54.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche stehen zur Verfügung.

 

Im Kongresszentrum Stella Polare, das vom renommierten italienischen Architekten Massimiliano Fuksas gestaltet wurde, erwartet Delegierte unter einem nach Wellen anmutenden Glasdach ein flexibles Auditorium, das Plätze für 350 bis 1.000 Personen bereithält, sowie neun Konferenzräume für 70 bis 1.000 Teilnehmer und ein helles Foyer, in dem Empfänge für bis zu 17.000 Personen ausgerichtet werden. 

 

Fünf Jahrhunderte Geschichte verspricht hingegen das imposante Palazzo Giureconsulti, das sich auf der Piazza Mercanti befindet, dem ehemaligen Stadtzentrum Mailands im Mittelalter. Elf Meetingräume bilden den Rahmen für Workshops, Seminare und Vorträge, wobei der Palazzo Turati als größter Raum 300 Personen fasst. Delegierte logieren im Stadtzentrum Mailands komfortabel in ausgefallenen Designhotels, traditionsreichen Palazzi oder modernen Tagungsunterkünften.

 

Florenz – Tagen in einem lebendigen Museum

 

Die siebtgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Toskana gilt als Wiege der Renaissance. Ihre prunkvolle Kulisse bietet Inspiration und regt zu Kreativität an – ein ideales Umfeld für Delegierte. Tagungsgäste kommen am Florence Airport oder Pisa International Airport an und erreichen in 30 beziehungsweise 70 Transferminuten das Stadtzentrum.

 

Die Firenze Fiera ist eine der ersten Anlaufstellen für Konferenzen, Meetings und Events und umfasst drei verschiedene Locations: Der historische Palazzo dei Congressi, eine in einen uralten Park eingebettete Renaissancevilla,  beherbergt ein Auditorium mit 1.000 Sitzplätzen und ein Amphitheater im Freien mit Kapazitäten für 400 Personen. Die aus dem 16. Jahrhundert stammenden Festungsanlage Fortezza da Basso verfügt über 55.000 Quadratmeter an überdachter Konferenzfläche, während der Palazzo degli Affari mit 4.000 Quadratmetern multifunktionalen, über fünf Stockwerke verteilten Räumen aufwartet und eine Gesamtkapazität für 1.300 Delegierte bietet. Für das Galadinner nach der Konferenz eignet sich beispielsweise das spätbarocke Ambiente des Palazzo Corsini, während beim Rahmenprogramm im Umland ein Kochkurs auf einem Weingut, eine Cabrio-Rallye oder ein Parfümworkshop erinnerungswürdige Momente für die Teilnehmer schaffen.

 


Rom – die Ewige Stadt

 

Mit rund 2,9 Millionen Einwohnern ist Rom die bevölkerungsreichste Stadt Italiens. Gemeinsam mit Mailand gehört die Landeshauptstadt an den Ufern des Tiber damit zu den zehn größten Städten Europas. Sie hebt sich besonders durch ihre berühmten Bauten und Museen hervor: Das historische Zentrum mit dem Kolosseum, die extraterritorialen Stätten des Heiligen Stuhls in der Stadt und Sankt Paul vor den Mauern sowie die gesamte Vatikanstadt wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die bestens ausgebaute öffentliche Infrastruktur ermöglicht eine ideale Erreichbarkeit vieler Veranstaltungsorte via Metro und Bus; der Flughafen Fiumicino liegt etwa 30 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

 

 

Das Convention Center Palazzo dei Congressi stellt einen der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt dar und offeriert verschiedenste flexible Räumlichkeiten für Präsentationen, Ausstellungen und Meetings, darunter ein Auditorium mit 800 Sitzplätzen. Geschichte wird in Rom wieder lebendig und so finden Eventplaner zudem eine Fülle an historischen Villen und Schlössern vor, die sich als Locations für Tagungen eignen. Hier bestimmten einst schon Päpste und Könige über das Schicksal der Ewigen Stadt. Von der weitläufigen Villa Miani, die auf einem Hügel erbaut wurde und von einem wunderschönen Garten umgeben ist, mit Kapazitäten für 750 Personen bei Theaterbestuhlung im größten Raum, bis zum Herrenhaus Saloni Di Palazzo Brancaccio im Stadtzentrum, welches 1880 erbaut wurde und neben kleineren Meetingräumen drei große Konferenzräume für 350 bis 550 Teilnehmer bereithält.

Auch einige von Roms besten Hotels eignen sich perfekt als Tagungslocations: Das luxuriöse Fünf-Sterne-Haus Palazzo Naiadi, direkt auf der Piazza della Repubblica gelegen und mit 238 Zimmern ausgestattet, verfügt beispielsweise über ein angeschlossenes Kongresszentrum. Im größten seiner acht Konferenzräume tagen 180 Personen bei Theaterbestuhlung.